meinFrankfurt: Zirkus Renz

Zirkus Ernst Renz

Erstmalig gastiert der Circus Ernst Renz in Eckenheim, zu finden an der Gebrüder-Hommel-Anlage. Zu erreichen beispielsweise mit den Bussen der Linie 39, Haltestelle Karl-von-Drais-Straße.

Der Zirkus Ernst Renz ist noch ein echter Familienzirkus und diese ganz außergewöhnliche Nähe zum Publikum und die Leidenschaft der Artisten machen den besonderen Reiz aus. Im Mittelpunkt steht die Artistik, im Programm umrahmt von einer Freiheitsdressur mit 4 schneeweißen Arabern präsentiert von Ernst Renz: Paar laufen, Paar Pirouetten und Steiger im Rhythmus der Musik. Für die kleinen Besucher ist immer Maxi & Mini ein Augenschmaus, der Araber und sein kleiner Freund das Pony vollführen eine so genante Doppelfreiheit.

Antonio Renz hat sich der Jonglage mit Bällen, Keulen und brennenden Fackeln verschrieben.

Der junge Nachwuchsjongleur jongliert bis zu 7 Ringe, Keulen und Bälle bis in die Zirkuskuppel. Antonio ist mit 15 Jahren schon sehr ehrgeizig und steckt seine Ziele sehr hoch und trainiert jeden Tag für seine Darbietung.

Fernando Renz überbrückt als Reprisenclown mit kleinen, kurzweiligen Einlagen die Umbaupausen.

Tino Renz balanciert auf seinem Kinn alles, was er in die Hände bekommt. Ob die Bank von der Biertischgarnitur bis hin zu 5 Stühlen ist nichts vor seinem Kinn sicher. In einer zweiten Nummer stapelt er sich Stühle auf bis hoch in die Zirkuskuppel.

Nadine Renz begeistert mit einer tempogeladenen Hula-Hoop-Show und ist mit einer Kontorsionistik Artistik zu sehen. Vor den staunenden Augen des Publikums verbiegt sich Nadine in alle Richtungen.

Loreen Renz mit gerade mal 6 Jahren feiert 2015 ihr Manegendebüt und eifert ihrer Schwester Nadine mit den Ringen schon sehr nach – da bleibt kein Auge trocken.

Familien ist besonders der Montag und der Dienstag empfohlen. Ein solches 90-minütiges Erlebnis für nur 5,-€ auf allen Plätzen ist ganz sicher einen Besuch wert.

Hans-Peter Brill

 

Zirkus Ernst Renz

Zirkus Ernst Renz

Foto: Timo Köppel