meinFrankfurt: Grüneburgpark

Grüneburgpark

Der Grüneburgpark, Frankfurts größter innenstadtnaher Park, liegt zwischen Palmengarten und dem Uni-Campus Westend. Seinen Namen verdankt er einem dort gelegenen Gutshof Grüne Burg. An seiner Stelle steht heute die griechisch-orthodoxe Georgioskirche.

Etwa im Zentrum des Parks stand einmal ein Palais. An dieses erinnert nur noch eine Gedenkstele. Daneben finden im Sommer die Aufführungen der dramatischen Bühne Frankfurt statt.

Große Wiesenflächen wechseln mit dichtem Baumbestand ab. Die Wege werden in mehreren Bauabschnitten bis 2016 saniert. Deshalb sind momentan einige Teile durch Bauzäune abgesperrt.

In dem oktogonalen, klassizistischen Schönhof-Pavillion befindet sich das Park-Café. Der Koreanische Garten mit typischen Tempeln und Teichen ist ein Geschenk des Staates Südkorea an die Stadt Frankfurt am Main anlässlich der Buchmesse 2005.

Im Park befinden sich 5 Spielplätze. Diese sind vor allem für kleine Kinder sehr empfehlenswert.

Die Seite der Stadt Frankfurt zum Grüneburgpark.

Hans-Peter Brill
IMG_0143 IMG_0147