meinFrankfurt: Graffiti

 

Graffiti

Frankfurt hat viele Wandmalereien, neudeutsch als Graffiti bezeichnet. Ich meine nicht die üblichen Wandschmierereien der Extremisten. Sondern wir haben wirklich schöne Zeichnungen an unseren Wänden – in der ganzen Stadt.

Nun ist ein neues Bild hinzugekommen. Es zeigt einen am Strand des türkischen Badeorts Bodrum tot aufgefundenen Flüchtlingsjungen. Es ging im letzten Jahr durch die Nachrichten und war ein uns allen in Erinnerung gebliebener Ausdruck der Risiken und schlimmen Begleitumstände der Flucht. Dieses Bild ziert nun überlebensgroß den Molenkopf des Frankfurter Osthafens.

Dieser Junge ist Symbol für viele. Im Jahr 2015 kamen nach Angaben der Internationalen Organisation für Migration rund 2.500 Flüchtlinge im Mittelmeer ums Leben. Oft schicken Schlepper völlig überladene und seeuntaugliche Boote auf den Weg. Unser neues Wandbild ist eine Anklage all derer, die direkt oder indirekt das miese, lukrative Geschäft mit Flüchtlingen ermöglichen.